Süsswasser- Biologie

Kursziel

Der Bewerber soll eine Einführung in die Limnologie der größeren Gewässer erhalten und die wichtigsten Gruppen der Tiere und Pflanzen in den einheimischen Seen bzw. Fließgewässern und ihre Lebensweise kennen lernen. Er soll mit diesen Kenntnissen in der Lage sein, durch größeres Verständnis der ökologischen Zusammenhänge im
Gewässer erlebnisreicher zu tauchen,
· seinen eigenen Einfluss auf den „Lebensraum Gewässer“ zu minimieren und
· mögliche negative Veränderungen im Lebensraum zu erkennen.


Voraussetzungen

Mindestalter: 14 Jahre; bei Minderjährigen wird eine Einverständniserklärung der Eltern benötigt
 Ausbildungsstufe: DTSA*;
Anzahl der Pflichttauchgänge: 20
Gültige Tauchtauglichkeitsbescheinigung.

Theoretischer Teil

Lerneinheiten: 8-12 (die Anzahl richtet sich nach der Konzeption des Kurses)
Lehrinhalte:
· Einführung in die Süßwasserbiologie
· Gewässertypologie
· Räumliche Gliederung eines Sees
· Jahreszeitliche Veränderungen im See
· Tiere und Pflanzen im See
· Gewässerverschmutzung: Ursachen und Auswirkungen
· Umweltschonendes Verhalten von Tauchern im Süßwasser
· Gewässerreinigung und -renaturierung
Der Kurs kann durch einen Schwerpunkt ergänzt werden, der die besonderen örtlichen Gegebenheiten berücksichtigt (z.B.: ein besonderes Seentyp und Flusstyp oder eine spezielle Tiergruppe).

Praktischer Teil

Anzahl der Tauchgänge: mindestens 2
Es sollte ein Gewässer ausgewählt werden, der eine vergleichsweise vielfältige Flora und Fauna aufweist. Das Gewässer wird in kleinen Gruppen betaucht, die Pflanzen und Tiere werden bestimmt und unter Wasser notiert. Bei den Tauchgängen muss strikt auf exakte Tarierung und minimale Sedimentaufwirbelung geachtet werden. Eine Erläuterungsowie die Bestimmung durch die Bewerber sollte am Anschluss an die Tauchgänge erfolgen.